+49 (0) 8335 - 830 95 10Ladengeschäfte & Support
Vape News BLOGNews, Meldungen, Trends...
Ihr Warenkorb ist leer.

Die Basics...

Du hast noch nie Liquids gemischt oder hast gerade angefangen?

 

Einleitung:

Ein Großteil der Dampfer wird irgendwann von der Problematik betroffen sein, dass fertige Liquids auf Dauer einfach zu teuer sind oder es besteht der Wunsch nach einer individuellen Liquid-Kreation. Der Entschluss, sich seine Liquids selber zu mischen ist schnell gefasst. Doch wie geht das eigentlich? Worauf muss ich achten und was benötige ich dafür? Diese Fragen versuchen wir in dieser Anleitung zu beantworten und so Einsteigern eine kleine Hilfe an die Hand geben. Zu aller erst: Wir beziehen uns in dieser Anleitung ausschließlich auf Basen und Aromen von www.e-smokey24.de
 

Der Einstieg – oder was brauche ich eigentlich?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu mischen. Die einen bevorzugen die Dosierung nach Volumen und benutzen dazu medizinische Spritzen. Die anderen wiegen die einzelnen Komponenten mit Hilfe einer Feinwaage, andere wiederum benutzen die Tropfenvariante.
 

Mischen nach Volumen:

Um nach Volumen zu mischen sind folgende Werkzeuge nötig:Wenn Du Dein Werkzeug zusammen hast, steht dem ersten Mischerfolg fast nichts mehr im Weg. Als erstes solltest Du Dich informieren, mit wie viel Prozent das gewünschte Aroma dosiert wird. Da die Aromen von uns in der Regel zwischen 1,5% und 3,0% dosiert werden, beziehen wir uns in dieser Anleitung auf den Mittelwert von 2%. Eine Übersicht über Dosierungen zu den Aromen findest Du im hier: AromaBank Dann kommt die Überlegung, wie viel fertiges Liquid Du letztendlich herstellen möchtest. Wir verwenden der Einfachheit halber in der kompletten Anleitung 10ml las Zielwert. Wenn Du ein einfaches Liquid mit einem einzigen Aroma herstellen möchtest, welches 2% Aroma auf 10ml Liquid hat, musst Du folgendermaßen rechnen. 2% von 10ml sind 0,2ml. Also ist die von Dir zu verwendende Menge an Aroma 0,2ml. Jetzt dürfte Dir klar werden, warum Du eine Spritze, mit so feiner Skalierung benötigst. Du weißt bereits, dass Du 0,2ml Aroma benötigst. Abgezogen von der entgültigen Menge des Liquids (10ml) verbleiben somit 9,8ml für die Base. Gib die 9,8ml Base mit Hilfe der 10ml Spritze in einen Mischbecher oder direkt in das Liquidfläschchen. Anschließend füge die 0,2ml Aroma hinzu. Kräftig umrühren bzw. schütteln: Du bist fertig! Gar nicht so schwer oder?
 

Lass uns einen Schritt weiter gehen...

Wir möchten jetzt ein Liquid mischen, in dem mehr als ein Aroma vorhanden ist. Lass uns das, bei Einsteigern sehr beliebte, Erdbeer-Menthol mischen. Erdbeere wird mit 2% dosiert. Zusätzlich möchten wir noch 1% Menthol verwenden. Lass uns kurz rechnen. 2% = 0,2ml, 1% = 0,1ml. Das ergibt zusammen 0,3ml Aroma. Exakt diese 0,3ml ziehen wir jetzt wieder von der Endmenge ab. Wir müssen also 9,7ml Basis mit 0,2ml Erdbeer und 0,1ml Menthol mischen. Beachte bitte nochmals, dass sich die genannten ml-Angaben nur auf die Liquidmenge von 10ml beziehen. Möchtest Du 20ml anmischen, musst Du die Rechnung entsprechend anpassen. 2% auf 20ml sind demnach 0,4ml. Alles halb so wild! Lass einfach rechnen mit unserem Liquid-Rechner >>
 

Mischen nach Gewicht...

Eine gute Alternative. Der Mischvorgang geht schneller, ist sauberer und Du brauchst weniger Zubehör. Lediglich eine digitale Feinwaage (Ablesbarkeit: 0.01g), sowie einige Tropfflaschen. Der Liquid-Rechner errechnet Dir das Gewicht deiner benötigten Zutaten u.a. in Gramm. Tröpfle jeweils die entsprechende Menge in ein Gefäß auf der Waage und stelle die Waage jedesmal wieder auf null.
 

Basis-Liquid...

Die einfachste Möglichkeit ist, sich Basis gleich in der gewünschten Zusammensetzung zu kaufen. Das Basisliquid selbst besteht aus verschiedenen Komponenten:
  • Propylenglycol (PG) ist ein guter Geschmacksträger, sorgt für "Flash" (das Kratzen im Hals), entwickelt moderaten Dampf und ist relativ dünnflüssig.
  • Pflanzliches Glycerin (VG) ist ein schlechterer Geschmacksträger als PG, sorgt jedoch für einen samtigen, dichten Dampf und ist zähflüssig.
Die Fertigbasen:
  • 50VG/50PG für mehr Geschmack und Flash mit normaler Dampfentwicklung.
  • 80VG/20PG für weichen Geschmack und dichte Dampfentwicklung.
  • Mischer´s Basis VG lastig ähnlich einer VG/PG 80/20 mit Ethanol. Sehr dünnflüssig...Schnellere Reifezeit!
 

Mischen mit Nikotin Shots

Seit dem 20. Mai 2017 ist die Umsetzung der EU-Tabakproduktrichtlinie, nach Vorgabe der TPD2 der Europäischen Union, in Kraft getreten. Dadurch wird die maximale Inhaltsmenge einer Einzelverpackung von nikotinhaltigen Liquids für E-Zigaretten auf 10 ml begrenzt, bei einem zeitgleich maximal erlaubten Nikotingehalt von 20 mg/ml. Durch diese Änderung in der TPD2 werden nun Basen ohne Nikotin mit sogenannten "Nikotin Shots“ gemischt um so auf die gewünschte Nikotinstärke der Base zu kommen, um so weiterhin Aromen und Basen in größeren Mengen mischen zu können.

Mischtabelle >>

Liquid-Rechner >>
 

Die Reifezeit...

Das Reifen soll sicherstellen, dass das Aroma sich vollständig mit der Basis verbindet. Dieses kann durch den Faktor Zeit geschehen (3-7 Tage im Schnitt). Andererseits sind viele Aromen schon bei sehr gutem Vermengen und gutem Rühren sofort dampfbar. VG nimmt schlechter den Geschmack an als PG - Je mehr VG in der Basis ist je mehr Zeit benötigt das Aroma sich zu entwickeln. Die empfohlene Reifezeit findest Du ebenfalls in der AromaBank.
 

Weitere Infos findest Du auf unserem VapeBlog: www.erloltec.eu

Schon gesehen...
Zurück
Der Fachmarkt für E-Zigaretten und eLiquids seit 2009
Kontakt
Social Media:
Trends, Angebote & Gutscheine per E-Mail erhalten!